JURI

 

Als sich an der WM 1990 Holländer und Deutsche im Viertelfinale bespuckten, dachte sich der reife Fötus: „da mach ich mit!“. Und so wurde die Geburt aufgezeichnet und das Spiel live verfolgt bis die Wehen der Deutschen vorüber waren. Deutschland und Juri waren beide eine Runde weiter, Deutschland wurde Weltmeister und Juri Nachbar.

 

Ausgesetzt in der freien Wildbahn hat der junge Mann gelernt wie man putzt, wäscht, schrubbt, bügelt, kocht, buchhaltet, mäht, staubsaugt, föhnt, den Müll rausbringt, mistet, WCs reinigt und holzt. Ein Glück, dass seine Freundin ihm diese Lasten abnimmt, womit er sich ab und zu seinem zweitgrössten Hobby - neben dem Nachbar sein - widmen kann: das Doktorspiel.

 

In seiner Freizeit hört Juri gerne den neusten Klatsch, Künstler Dan oder auch nur das Pfeifen in seinen Ohren. Kann er zwar alle Texte seines Lieblingskünstlers auswendig vergisst er doch gerne mal den Namen seiner Verwandten (allerdings ist die Anzahl Verwandte grösser als die Anzahl Dan Songs).

 

Die weiteren Hobbys von Juri sind Essen, Trinken, Schlafen, Rülpsen, Furzen, Husten und sich gelegentlich an der Nase kratzen. Diesen Spass teilte er oft mit seinem Bruder, was dazu führte, dass man diesen in die Band aufgenommen hat. Als dieser aber merkte, dass das reine Zeitverschwendung war, verliess er die Band wieder.