THELI

Daniel Theler

Theli ist ein freundlicher Nachbar, der im Heumonat des Jahres 1988 zur Welt kam.

 

Er fällt nur ab und zu negativ auf wenn er mal wieder abends um zehn Uhr aus voller Kehle seine Lieblingslieder singt. Dann kann es durchaus vorkommen, dass die Nachbarn von unten mit dem Besen an die Decke klopfen, damit die Nachtruhe gewahrt bleibt.

 

Damit er in seiner Heimat Visp ein guter Nachbar bleibt, erledigt er stets seine nachbarlichen Pflichten wie zuhören, Klatsch verbreiten, im Garten grillieren und Bier trinken und den Nachbarskindern Lottokarten abkaufen. Überhaupt ist Theli sehr umgänglich. Er giesst stets die Geranien, raucht nicht, grüsst immer freundlich und ist nie verlegen eine Schulter oder einen Spruch zu klopfen. 

 

Ansonsten gilt es festzuhalten, dass Theli gerne Ambosse häkelt, die Lösung für den Nahostkonflikt kannte, aber leider wieder vergessen hat und mit einem 4-stündigen Hungerstreik dafür gesorgt hat, dass das Internet auch an Feiertagen geöffnet. Gerngeschen. Weiter hält er Fruchtsalat für überschätzt und Dubstep für ein missglücktes, aus einem geheimen CIA Labor entronnenes, Experiment.

 

Tja und wenn Theli ganz entspannt ist und leicht müde wird, geht's ab in die Federn und da träumt er dann von neuen Melodien und Texten für seine Band.